Unsere Geschichte zur Familientradition

Vor über 40 Jahren hatten Frau Johanna Wipperfeld und Ihr Mann Josef eine Vision:
Ein Wohlfühl- und Verwöhnhotel inmitten idyllischer Landschaft zu gründen.

familientradition [familientradition.jpg,72 KB]Am Donnerstag, den 11. April 1968 eröffnete das Seehotel am Stausee mit 43 Betten. Da die Zahl der zufriedenen Gäste stetig zunahm, wurden im Jahre 1971 elf Zimmer angebaut.
Bereits drei Jahre später kamen weitere acht Zimmer hinzu. 1978 wurde dann gebaut, was bei den Gästen bis heute sehr beliebt ist: das Hallenbad.
Ein Jahr später vermählte sich die jetzige Inhaberin des Hauses Petra Schinagl mit Ihrem Mann Anton, der Sie bis heute mit Köstlichkeiten aus der Küche verwöhnt. So konnte Ihr Vater Josef dann 1981 endlich den wohlverdienten Ruhestand genießen und 1982 mit vier Jubiläen das bisher größte Familienfest begehen: Silberhochzeit, 60. Geburtstag, 45-jähriges Berufs- und 25-jähriges Geschäftsjubiläum.

Die Zukunft des Hotels ist seit den 80er Jahren gesichert, denn die 3. Generation Nicole und Sascha wurden geboren und sind heute beide im Haus tätig.
1991 erfolgte die vorerst letzte Erweiterung mit dem Anbau der Zimmer 53 bis 64. Seit dieser Zeit wird jährlich renoviert und verschönert, damit Sie, liebe Gäste, stets eine tadellose Unterkunft vorfinden. Zu diesem Zweck wurde 2003 das Hallenbad zu einer Oase der Ruhe neu gestaltet und um Dampfbad, Sauna und Solarium erweitert.

Wir möchten, dass Sie sich bei uns im Hause jederzeit wohlfühlen, denn das Wichtigste für uns Schinagls sind Sie, liebe Gäste. In einer Zeit wo das Leben immer schneller verläuft und viel Hektik herrscht, möchten wir Ihnen für die Dauer Ihres Aufenthalts Ruhe und Wohlbefinden schenken, damit Sie den Stress des Alltags vergessen können.

Ihre Gastgeberfamilien Schinagl und Funke

Impressionen aus unserem Hotel